LFS Stiegerhof, Aufforstungsarbeiten im Gitschtal, Foto © Alfred Santner
Dieses Portal wird gesponsert von:

Am 10. August 2017 wurden im Gitschtal, am St. Lorenzener Alpl durch einen orkanartigen Sturm große Flächen, bis zu 50 Hektar Wald zu Boden gerissen. Dieses verheerende Unwetter war Anlass für ein Lehrprojekt, welches durch die Landwirtschaftliche Fachschule Stiegerhof ausgeführt wurde. Mehr als 80 Schüler wurden speziell mit einem Bus von Villach nach St. Lorenzen ins Gitschtal transferiert und im hiesigen Feuerwehrhaus auf den Einsatz am Waldboden theoretisch vorbereitet.

LFS Stiegerhof, Aufforstungsarbeiten im Gitschtal, Foto © Alfred Santner
LFS Stiegerhof, Aufforstungsarbeiten im Gitschtal, Foto © Alfred Santner

Begrüßt wurden Schüler, Lehrer, Helfer und verantwortliche Personen der Behörden durch Roman Berger und in die Thematik eingeführt von Ing. Karl Peter Memmer von der Bezirksforstinspektion Hermagor. Im Anschluss wurden die Schüler mit kleineren Transportern vor Ort gebracht und in die praktische Umsetzung eingewiesen. Die LFS Stiegerhof hatten an diesem Tag eine eigene Feldküche mitgebracht, die für diesen Einsatz optimal geeignet war.

LFS Stiegerhof, Aufforstungsarbeiten im Gitschtal, Foto © Alfred Santner
LFS Stiegerhof, Aufforstungsarbeiten im Gitschtal, Foto © Alfred Santner

Die Aufforstungsfläche beträgt ca. 20 Hektar, wofür ca. 28.000 Setzlinge gebraucht werden. Die Kosten der Wiederbepflanzung werden auf € 50.000,- geschätzt. Roman Berger, als Vorstandsmitglied der Kärntnermilch konnte es in die Wege leiten, dass die Kosten für die gesetzten Pflanzen an diesem Tag sowie die Verpflegung der Helfer von der besagten Firma übernommen wurden. Die St. Lorenzner Nachbarschaft bedankt sich für diese Aktion und freut sich über diese große Hilfeleistung.

Foto & Text: Alfred Santner