© unsplash.com
© unsplash.com
Dieses Portal wird gesponsert von:

Echter Nervenkitzel sorgt dafür, dass im menschlichen Körper Adrenalin ausgeschüttet wird. Das Adrenalin wird auch das Action-Hormon genannt. Ausgeschüttet wird Adrenalin zum Beispiel beim Skifahren Man muss den Sport nicht selber ausüben, auch das Mitfiebern bei sportlichen Wettbewerben kann hier bereits für einen echten Thrill sorgen.

Ebenso lässt sich dieser Effekt aber auch bei Glücksspielen feststellen. Gratis Automatenspiele sind sicher auch aus diesem Grund so sehr beliebt, weil sie einen echten Nervenkitzel garantieren. Verantwortlich hierfür kann schon allein die Aussicht auf das Gewinnen sein.

Wir schauen uns im Folgenden an, warum manche Menschen sich regelrecht vom Adrenalin berauschen lassen. Und wir gehen darauf ein, wo man als Nervenkitzel-Junkie voll auf seine Kosten kommt. Das geht nicht nur auf der Skipiste, sondern auch bei anderen Aktivitäten sehr gut.

Der Wunsch nach Nervenkitzel und woher er kommt

Extreme Erlebnisse sorgen für eine Ausschüttung von Neurotransmittern. Das sind die sogenannten Glückshormone, zu denen Substanzen wie Dopamin, Noradrenalin, Serotonin oder Endorphine zählen. Es ist im Grunde recht leicht zu erklären, was in diesem Moment passiert: Empfindet man eine Situation als entsprechend aufregend oder sogar risikoreich, so steigt sofort der Hormonspiegel im menschlichen Körper an. Das kann zum Beispiel passieren, wenn Gefahr droht, das könnte das Risiko eines drohenden Unfalls sein, oder die Angst, Geld zu verlieren

Handelt es sich um einen positiven Ausgang der Situation, schüttet der Körper im Anschluss sofort die Glückshormone aus. Genau genommen handelt es sich hier um ein automatisiertes Belohnungssystem, das gewaltige Folgen haben kann. Darum werden einige Menschen nach diesem Adrenalinkick süchtig und werden nicht ohne Grund Adrenalin Junkies genannt. Die Folge ist dann, dass sich dieser Typ Mensch immer größeren Risiken aussetzt.

Dennoch reagieren hier nicht alle Menschen gleich, weil auch genetische Komponenten eine wichtige Rolle spielen. Allein für die Aussicht auf Erfolg wird der zu erwartende Schaden als unwichtig erachtet. Für andere Menschen ist diese Denk- und Fühlweise allerdings überhaupt nicht nachvollziehbar. Das heißt, dass die Menschen einen Zustand höchster Anspannung vollkommen unterschiedlich empfinden können.

Während sich der eine total berauscht fühlt und überhaupt nicht genug davon bekommen kann, wird der andere stets versuchen, eine solche Situation zu vermeiden. Hier spielt sowohl die genetische Disposition eine große Rolle wie auch die Art des Heranwachsens.

Es muss nicht immer Extremsport sein

Ski fahren bedeutet für viele Menschen, endlich einen echten Kick zu erleben. Die Skier anschnallen, in den Lift einsteigen und oben am Berg ankommen, das ist der erste Schritt. Doch dann geht das Abenteuer auch schon los.

Der Blick den Berg hinunter ist absolut faszinierend, doch auch irgendwie aufregend und manchmal sogar ein bisschen beängstigend. Sobald die Abfahrt losgeht, erhöht sich auch schon das Tempo, vielleicht muss man auch noch einen Buckel geschickt umfahren, da steigt das Adrenalin, unser Action-Hormon, unweigerlich an.

Doch Skifahren kann auch extrem aufregend sein, wenn man nicht selber auf Skiern steht, sondern einem Skirennen beiwohnt. Zu sehen, wie hier die Profis in atemberaubender Geschwindigkeit die Piste passieren, sorgt bei vielen Zuschauern für einen enormen Nervenkitzel. Und schon ist sie da, die Wunderdroge Adrenalin.

Adrenalin pur gewünscht

Wer ganz sicher gehen möchte, einen wahren Adrenalin Kick zu erleben, der sollte es einfach einmal mit dem Fallschirmspringen versuchen. Es muss ja nicht gleich ein Solosprung sein, ein Tandemsprung mit einem erfahrenen Fallschirmsprunglehrer bringt mit Gewissheit den gewünschten Kick. Wer nicht ganz so hoch in die Lüfte hinaus möchte und doch einmal einen garantierten Adrenalinkick erleben möchte, der könnte sich auch durchaus für einen unvergesslichen Bungeesprung entscheiden. Auch eine Achterbahnfahrt kann dafür sorgen, dass der Nervenkitzel den Adrenalinpegel in die höhe schießen lässt.